Jean Moulin : Artiste, préfet, résistant 1899-1943 PDF

Jean Moulin wurde als Sohn von Blanche geb. 1930 wurde er Unterpräfekt von Jean Moulin : Artiste, préfet, résistant 1899-1943 PDF. 1936 unterstützte Moulin die spanische Republik auf vielfältige Weise, u. Entsendung eines Flugzeugs und von Piloten.


«Je ne savais pas que c’était si simple de faire son devoir quand on est en danger.»
Jean Moulin

Qui était vraiment Jean Moulin ? Dans la mémoire des Français, Jean Moulin incarne le héros par excellence. Unificateur de la résistance, représentant personnel du général de Gaulle dans la France occupée, Jean Moulin conduit sa mission jusqu’au sacrifice de sa vie.

Au-delà des clichés, grâce à cet album richement illustré, on découvre un Jean Moulin attaché à sa Provence natale, sportif, aimant la vie et les femmes, doué d’un joli coup de crayon, et marchand d’art. Appuyé par plus de cent photos, lettres, documents, dessins et peintures, montrés ici pour la première fois, se dégage l’itinéraire singulier d’un républicain, haut fonctionnaire, homme de gauche, préfet, et dès juin 1940, farouche opposant à l’occupant nazi.

Un Jean Moulin intime nous est révélé.

«C’est la raison d’être de ce livre d’insuffler le frémissement de la vie à ce nom prestigieux grâce à l’apport de collections jusque-là conservées au sein de la famille et que j’avais eu le privilège de consulter pour mon travail sur celui dont je fus le secrétaire pendant dix-huit mois.»
Daniel Cordier

«Le 17 juin 1940, épargné par la mort, le patriote qu’il était devenait un adversaire irréductible de l’occupant nazi et muait en rebelle.»
Jean-Pierre Azéma

Christine LEVISSE-TOUZÉ est directrice du Musée du Général Leclerc de Hauteclocque et de la Libération de Paris et du /Musée Jean Moulin (EPPM). Directeur de recherche à Paris IV, elle est l’auteur de nombreux ouvrages sur la Seconde Guerre mondiale et a notamment collaboré au Dictionnaire Historique de la Résistance.

Dominique VEILLON est directrice de recherche au CNRS et membre du Conseil Scientifique du Musée du Général Leclerc de Hauteclocque et de la Libération de Paris et du Musée Jean Moulin. Elle est l’auteur de nombreux ouvrages sur la Seconde Guerre mondiale.

Daniel CORDIER a été le secrétaire de Jean Moulin. Il a publié Alias Caracalla (Prix littéraire de la Résistance 2009).

Jean-Pierre AZÉMA, historien spécialiste de la Seconde Guerre mondiale, est l’auteur de nombreux ouvrages, dont Jean Moulin : le politique, le rebelle, le résistant.

Im Januar 1937 wurde er in Rodez im Département Aveyron der jüngste Präfekt Frankreichs. November 1940 befahl das Vichy-Regime allen Präfekten, alle Bürgermeister der Linken in Städten und Dörfern zu entlassen. Als Moulin sich weigerte, wurde er selbst aus dem Amt entlassen. Er lebte fortan unter zwei Legenden: Unter der eines Landwirts in St.

Die andere Legende, unter der er eine Kunstgalerie mit seinem früheren Pseudonym Romanin in Nizza betrieb, erlaubte ihm zu reisen. Oktober 1942 erhielt Moulin ein Schreiben de Gaulles, in dem er zum Präsidenten des Koordinierungskomitees ernannt wurde, was ihn offiziell von Seiten der Exilregierung de Gaulles zum Organisator des Widerstandes in Frankreich machte. Die Landung der Alliierten am 8. Moulin alle Gruppen und überwand den Widerstand von Frenay, der als Kommissar für Militärische Angelegenheit seinen eigenen Standpunkt durchzusetzen und Kontrolle über General Charles Delestraint, den Chef der neuen Armée secrète, zu erlangen versuchte. Moulin unterstützte Delestraint in seiner Absicht, sofort direkte Aktionen zu unternehmen, was Frenay als verfrüht und zu riskant ablehnte.

März 1943 reiste Moulin mit Delestraint nach London, um den Exilfranzosen um de Gaulle den Gedanken nahezubringen, eine Art Untergrundparlament zu schaffen. Wie viele andere Mitglieder der Résistance hielt er die aus der Dritten Republik tradierten französischen Parteien für überlebt. Er sprang unerkannt aus einem Flugzeug über dem südfranzösischen Gebirgsmassiv Alpilles ab. Schicksal eines von Kollaboration gereinigten, befreiten, von der Dekadenz der 30er Jahre erneuerten Frankreichs nicht von den Siegermächten bestimmen zu lassen, sondern selbst in die Hände zu nehmen. Für den Erfolg seiner Mission dürfte entscheidend gewesen sein, dass de Gaulle und Moulin politisch weitsichtig genug waren, auf die politischen Forderungen der Résistance-Leitung, insbesondere der Kommunisten, einzugehen, die schnell versuchten, den CNR mit ihren Leuten zu unterwandern. Gleichzeitig versuchte de Gaulle, sie mit der logistischen Unterstützung seitens Großbritanniens zu ködern. Nachrichtendienst des France libre gezielt ein, um das politische Übergewicht der in Paris dominierenden Kommunisten zu kompensieren und gleichzeitig den Einfluss Girauds zugunsten de Gaulles zu reduzieren.