Médée PDF

Dieser Artikel behandelt das Goldene Vlies in der griechischen Mythologie. Zum Ritterorden médée PDF kaiserlichen Orden siehe Orden vom Goldenen Vlies.


La Médée de Rouquette alterne les psaumes au lyrisme ardent et les dialogues affûtés comme les rasoirs, dans une langue toujours poétique. Cette œuvre contemporaine, qui paraît pour la première fois en édition scolaire, est accompagnée d’un riche appareil pédagogique qui aborde notamment la représentation théâtrale du monstre, le tragique, la tragédie et la réécriture du mythe antique.

Dem böotischen König Athamas war seine Frau Nephele fremd geworden. Darum nahm er sich Ino, die Tochter des Kadmos, als neue Frau. Nephele merkte, dass ihre Kinder wegen der Eifersucht der Stiefmutter in Gefahr schwebten, und erbat die Hilfe der Götter, worauf Hermes Chrysomeles zu ihr sandte. Der Widder nahm die Kinder auf seinen Rücken und trug sie fort. Er stieg in die Luft und flog nach Osten.

Phrixos wurde dort gastlich empfangen, und aus Dankbarkeit, dass die Götter sein Leben bewahrt hatten, opferte man Chrysomeles im Tempel des Zeus. Aietes erhielt das wertvolle Goldene Vlies, hängte es im heiligen Hain des Gottes Ares auf und ließ es von einem schiffsgroßen Drachen bewachen, der niemals schlief. Hintergrund des Mythos ist, dass im goldreichen Kolchis, dem im Westen des heutigen Georgien gelegenen Gebiet am Kaukasus, Schaffelle verwendet wurden, um Goldstaub aus den Flüssen zu waschen. Spätestens bei Beginn der griechischen Kolonisation entlang der Südküste des Schwarzen Meeres im 8.