Saint-Nazaire, 1939-1945 PDF

Die Bremen war ein für saint-Nazaire, 1939-1945 PDF Passagiertransport genutztes Turbinenschiff des Norddeutschen Lloyd. Sie trug als fünftes Schiff des Lloyds den Namen Bremen.


253 BRT große Pasteur war 212,4 m lang und 26,8 m breit. Sie hatte 11 Decks und besaß umfangreiche Laderäume. Eingerichtet war sie für 751 Passagiere. Das Schiff mit vier Schrauben konnte bis zu 26 Knoten laufen, lief aber im allgemeinen Dienst um 22 Knoten. 1957 erwarb der Norddeutsche Lloyd das Schiff und ließ die zukünftige Bremen auf der Werft Bremer Vulkan in Bremen-Vegesack umfassend erneuern. Ihre Größe wurde nunmehr mit 32. 336 BRT und ihre Tragfähigkeit mit 8.

Bremen auf Jungfernfahrt einlaufend New York am 16. Die erste bereits ausgebuchte Reise der Pasteur konnte wegen des Beginns des Zweiten Weltkrieges nicht erfolgen. 1940 wurden auf ihr 200 Tonnen Goldreserven Frankreichs nach Kanada verschifft. 1957 kaufte der Norddeutsche Lloyd das Schiff für 30 Mio.

Dies löste heftige Proteste bei der französischen Bevölkerung aus. Die Überführung erfolgte im September 1957 von Brest nach Bremerhaven. Der Lloyd ließ das Schiff auf der Bremer Vulkan-Werft für weitere rund 65 Mio. DM umbauen und setzte es unter dem Namen Bremen im Nordatlantikdienst ein.