Surcouf PDF

Gemeinde in der nördlichen Bretagne im Département Ille-et-Vilaine. Kanton Saint-Malo-1, sie war bis 2015 der Hauptort des Kantons Cancale. Cancale ist die nördlichste Gemeinde des Départements Ille-et-Vilaine. 45 m Seehöhe über der Bucht und ist das Zentrum mit Kirche, Markt, Geschäften sowie der Badevillen-Siedlung surcouf PDF der Pointe du Hock und entlang der Rue Robert Surcouf, die für ihre Architektur und den malerischen Ausblick auf den Mont-Saint-Michel gerühmt wird.


Pour qualifier Surcouf, les superlatifs manquent : il fut le plus brave, le plus audacieux, le plus insouciant, le plus intelligent… et le plus heureux de tous les corsaires ! Entre 1794 et 1814, ce Malouin mit son talent et son ahurissante témérité au service de la République, puis de l’Empereur… pour son plus grand profit : plus de 50 navires attaqués, 500 millions de livres de prise et le commerce anglais durablement désorganisé. Le nom de Surcouf est devenu e 1800 synonyme de « croquemitaine » dans les familles de Portsmouth et de Douvres.
Personnage historique, Surcouf est aussi et surtout un mythe. Celui d’une ville, Saint-Malo; celui d’une région, la Bretagne, mais aussi de la France révolutionnaire en lutte contre l’Angleterre. Un mythe qu’il est bien agréable d’entretenir tant le récit de ses aventures est joyeux.

Das Klima in Cancale ist ozeanisch geprägt und zeichnet sich durch vergleichsweise geringe Temperaturschwankungen zwischen Winter und Sommer aus. Gleichwohl herrscht in Cancale insofern ein Mikro-Klima, als sich die Niederschlagswerte deutlich von jenen im Westen der Bretagne sowie jenen an der Westküste der Halbinsel Cotentin unterscheiden. Wie etwa auch Marseille liegt Cancale in Z9 der Plant Hardiness Klimazonen, ist im Sommer aber weniger trocken. Entsprechend trifft man in Cancale gleichermaßen sowohl Farn, Moos und Efeu als auch mediterran anmutende Pflanzen wie Palmen und Pinien an. John Singer Sargent, Les Ramasseuses d’huîtres de Cancale, 1877. Die Austernzucht lässt sich in Cancale ab dem 13.

Heute bedeckt sie eine Fläche von 400 Hektar, 50 Betriebe beschäftigen je nach Jahreszeit 150 bis 300 Angestellte und erwirtschaften einen Umsatz von 3,8 Mio. Informationen über die Bedeutung der Austern erfahren. Weitere wichtige Wirtschaftszweige in Cancale sind Landwirtschaft, weitere Zweige der Fischerei, Verwaltung und Tourismus. Cancale zählte Ende 2010 1335 Unternehmen, darunter 110 im Agrarsektor, 41 im industriellen Sektor sowie 45 im Baugewerbe, 608 in den Bereichen Handel, Transport und Service, sowie 531 mit Verwaltungsbezug. Allein 2011 wurden in Cancale 40 Unternehmen gegründet. Aufgrund der landschaftlichen und kulinarischen Reize der Gegend spielt Tourismus in Cancale traditionell eine große Rolle. In Cancale trifft man gleichermaßen auf deutsche Dauercamper, Pariser mit Zweitwohnsitz, tschechische Reisegruppen oder japanische Individualtouristen.